Sky Deutschland – Unternehmen, Zahlen, Daten & Fakten

Sky DeutschlandDie Sky Deutschland GmbH ist auf dem deutschen Pay-TV-Markt und im österreichischen Nachbarland mit insgesamt rund 5 Millionen Abonnenten der Marktführer unter den Bezahlfernsehanbietern. Seit 2015 gehört die ehemalige Aktiengesellschaft vollständig zur britischen Unternehmensgruppe Sky plc. Bevor Sky Deutschland 2009 seine heutige Bezeichnung erhielt, erweiterte das Unternehmen als Premiere AG bereits seit 1990 kontinuierlich mit exklusiven Sport- und Filmübertragungen seinen Kundenkreis.

Mit neuen Programmen, Leihgeräten und Diensten sorgte der Pay-TV-Anbieter immer wieder für Innovationen im deutschen Bezahlfernsehen. Außerdem begnügt sich Sky Deutschland bei der Erweiterung des Unterhaltungsangebots nicht mehr mit den Grenzen der klassischen Empfangsarten und setzt nachhaltig auf die gleichzeitige Bereitstellung von Online-Inhalten. Der Kundenservice spielt als wichtiger Bestandteil der Sky-Unternehmensphilosophie ebenfalls eine entscheidende Rolle.

Hier ein paar Zahlen, Daten und Fakten zu Sky Deutschland:

Sky Deutschland GmbH (ehemals Premiere AG)
RechtsformGmbH
Gründung:1990
Hauptsitz: Unterföhring, München
Geschäftsführung:Carsten Schmidt (Vorsitzender)
Dr. Holger Enßlin
Marcello Maggioni
Simon Robson
Aufsichtsratsvorsitzender:Jeremy Darroch
Mitarbeiter:1.800 (Stand: 31.12.2016)
Kunden: 4,8 (Stand: 31.12.2016)
Umsatz:2 Mrd (Stand: 31.12.2016)
Webseite:info.sky.de
Sky Deutschland Aktie:Sky Aktienkurs

Teil des internationalen Konzerns Sky plc mit rund 5 Millionen Kunden im deutschsprachigen Raum

Sky Deutschland verbreitet sein deutschsprachiges Pay-TV-Angebot mit einem Hauptsitz in der Gemeinde Unterföhring bei München und verfügt darüber hinaus mit Sky Österreich über eine Tochtergesellschaft, die im Nachbarland Kunden bindet. Die deutsche GmbH gehört wiederum zur in London ansässigen Unterhaltungsgruppe Sky plc. Im Ausland bietet der Konzern zudem in Irland, Großbritannien und Italien Bezahlfernsehen an. International versorgt die Unternehmensgruppe über 22 Millionen Abonnenten mit Pay-TV-Inhalten.

Allein stand Sky Deutschland zum Jahrsende 2016 kurz davor, die Marke von 5 Millionen Kunden zu durchbrechen. Damit ist das Unternehmen in der deutschen Pay-TV-Branche genauso wie in Österreich der Marktführer. Diese Kundenzahlen führen zu einem Jahresumsatz, der im Bereich von 2 Milliarden Euro liegt.

Geschichte von Sky Deutschland als Premiere AG bis 2009

Unter dem heutigen Namen ist Sky Deutschland im Juli 2009 aus der Premiere AG hervorgegangen. Die Premiere-Geschichte führt jedoch bis ins Jahr 1990 zurück. Damals wurde das Pay-TV-Unternehmen gegründet, um die deutschen Sendefrequenzen des aus der Schweiz stammenden Bezahlfernsehsenders Teleclub zu übernehmen. Nach dem analogen Sendestart am 28. Februar 1991 gewann Premiere mit der deutschlandweiten Erstausstrahlung von berühmten Spielfilmen ohne Werbeunterbrechungen und ausgewählten Live-Übertragungen von Spielen aus der Fußball-Bundesliga seine ersten Neukunden.

1997 stellte der Pay-TV-Anbieter durch den Einstieg ins Digitalfernsehen schließlich erstmals mehrere Sender für Abonnenten bereit. Zwei Jahre später führte die Fusion mit dem Konkurrenten DF1 dann zur Entstehung eines umfassenderen Digitalprogramms mit dem Namen Premiere World. 2005 ging das Unternehmen wiederum als Premiere AG an die Börse.

Umbenennung und vollständige Übernahme durch Sky plc

Sky Deutschland startete am 4. Juli 2009 sein Markenprogramm, bevor die Aktionäre der Premiere AG wenige Tage später offiziell der Umbenennung zustimmten. Unter dem neuen Namen wurden sowohl die Premiere-Bestandskunden als auch die technische Infrastruktur des alten DF1-Sendezentrums aus Unterföhring übernommen.

Die Eingliederung in die Gruppe Sky plc begann 2014, als der in Großbritannien ansässige Bezahlsender British Sky Broadcasting die Mehrheit der Anteile an der Sky Deutschland AG übernahm. Über die Sky German Holdings GmbH erhielt der britische Konzern bis zum Januar 2015 mehr als 95 Prozent der Aktien. Nachdem die letzten Aktionäre mit Minderheitsanteilen in demselben Jahr per Barabfindung ausgezahlt wurden, war die Übernahme mit der Umwandlung der Aktiengesellschaft zur Sky Deutschland GmbH abgeschlossen.

Innovationen von Sky Deutschland auf dem deutschen Pay-TV-Markt

Auf dem deutschen Pay-TV-Markt hat Sky Deutschland zahlreiche Innovationen eingeführt. Nachdem die ehemalige Premiere AG ihren heutigen Namen erhalten hatte, kam es 2010 zur Markteinführung der Sky+ Receiver und der Zweitkarten. Im folgenden Jahr war darüber hinaus erstmals mit Sky Go der bequeme Abruf von Inhalten möglich, während Sky Anytime den automatischen Download von Highlights über das Empfangssignal ermöglichte.

Zudem etablierte der Konzern im Dezember 2011 mit Sky Sport News HD einen bis dahin einzigartigen Spornachrichtensender, der Zuschauer rund um die Uhr mit Sportnews versorgt, auf dem Markt. Für Serienfans revolutionierte der Pay-TV-Anbieter 2012 mit dem Seriensender Sky Atlantic HD, der seit März 2015 neue Folgen von HBO-Topserien innerhalb von 24 Stunden nach der Premiere in Nordamerika zeigt, das Bezahlfernsehen.

Steigende Bedeutung der vielseitigen Möglichkeiten des Internets für das Angebot von Sky

Sky Deutschland hat die Möglichkeiten von IPTV-Übertragungen und Streams früh erkannt und sein Angebot weit über den klassischen Empfang per Satellit oder Kabelnetz erweitert. Für Abonnements über DSL-Leitungen schloss das Unternehmen Vereinbarungen mit der Deutschen Telekom, Vodafone sowie 1&1. Mit der Markteinführung von Sky On Demand ist es dem Pay-TV-Anbieter ab November 2015 außerdem gelungen, Kunden per Abruf eine viel größere Programmvielfalt zur Verfügung zu stellen.

Bei der gleichzeitigen Änderung der Tarifstruktur wurde mit Sky Entertainment sowie den darin enthaltenen Sky Box Sets erstmals ein Paket, das sich insbesondere auf Onlineinhalte für Sky+ Receiver und Sky Go konzentriert, entwickelt. Im Mai 2016 hatte der Bezahlfernsehanbieter durch die neue Strategie bereits mehr als eine Million Abonnenten mit dem Internet verbunden.

Guter Kundenservice als wichtiger Bestandteil der Sky-Unternehmensphilosophie

Um den Kundenservice nachhaltig zu verbessern, investiert Sky Deutschland einen großen Teil seiner finanziellen Mittel in weiterqualifizierende Maßnahmen für das Personal, das für die Beratung und Unterstützung der Abonnenten verantwortlich ist. Für die Erstellung von neuen Online-Servicefunktionen und die Verbesserung der technischen Infrastruktur gibt das Management des Pay-TV-Anbieters ebenfalls beachtliche Summen frei. In verschiedenen Service-Rangkings schneidet das Unternehmen daher oft sehr gut ab.

Wer sich auf der Website von Sky Deutschland als Bestandskunde einloggt, profitiert von einem Serviceangebot, das speziell an persönliche Bedürfnisse angepasst wird. Im Chat gelingt es den gut vorbereiteten Kundenberatern dadurch, Anfragen besonders schnell zu bearbeiten. Bei Problemen mit Leihreceivern und Smartcards steht für Abonnenten von Sky Deutschland auch ein umfangreicher technischer Service mit kompetenten Mitarbeitern zur Verfügung. Darüber hinaus gehört ein Installationsservice, der sogar Aufträge für die Montage von kompletten Empfangsanlagen übernimmt, zum Angebot des Konzerns.

Sky Deutschland – Unternehmen, Zahlen, Daten & Fakten
4 (80%) 3 Stimme[n]

siehe auch:
» Sky Angebote
» Sky Ticket Angebote
» Webseite von Sky.de
» Sky Pakete
» Sky Produkte
» Facebookprofil von Sky

Sharing is caring!

Schreibe einen Kommentar

*